zum Anfang des Inhalts
Bundesverband Jugend und Film e.V. - DVD-Edition - Durchblick Filme - www.durchblick-filme.de

Durchblick 8+ – 7 oder Warum ich auf der Welt bin – Starost, Grotjahn – D 2010

3.9 Träume, Alpträume

Kinder beschäftigen sich gerne mit ihren Träumen, weil man nicht weiß, wo sie herkommen. Besonders Alpträume spielen eine große Rolle.

Albrecht: „Ich habe die Idee, dass es so eine Welt gibt, wo die Träume herkommen. Und dass man dann immer dahin gefahren wird, und dann kann man sich da einen Traum aussuchen. Und dann hat man so eine Fernbedienung und da hat man dann so ABC bis zu Z. Und von Z, so ein bisschen rückwärts, das sind nicht so die guten Träume. Und ABC, das sind die guten Träume.“

Basile: „Ich mag Alpträume, denn am Ende wachst du ganz schnell auf. Wenn ich im Traum eine Treppe runterfalle, dann tut mir das gar nicht weh.“

Chrysanthi: „Ich träume nicht gern. Weil, wenn ich schlafe, möchte ich meine Ruhe haben. Das ist wie fernsehen. Ich will nicht fernsehen, ich möchte ruhig sein, ich möchte schlafen.“

Jonathan: „Mein Freund und ich haben eine Aufgabe. Und diese Aufgabe, wenn wir die nicht schaffen, dann müssen wir eine Schlucht runterspringen. Und wir haben die nicht geschafft. Und dann mussten wir die Schlucht runterspringen. Und dann… kurz bevor wir aufgeschlagen sind, bin ich aufgewacht.“

Basile: „Ich bin eingeschlafen, und da habe ich eine Hand auf meiner Schulter gespürt. Mit ganz langen Nägeln krallte sie sich an mir fest. Und dann bin ich aufgewacht. Und die Hand war grün.“

Zum Vergrößern bitte anklicken!

 

Fragen:

Was glaubst du, woher kommen Träume?

Was sind Träume?

Welche Träume träumst du gerne, welche Träume hast du gar nicht gerne?

Erinnerst Du Dich an einen Traum?

Ist schon einmal ein Traum wahr geworden?

Wem erzählst Du Deine Träume?

 

Zum Ausdrucken:

Download dieser Seite im PDF-Format - Rechte Maustaste: Ziel speichern ... PDF-Dokument