BJF - durchblick-filme.de

Durchblick 10+ – Station 4 - Antonio Mercero - Spamien 2004 - 100 min.

Station 4 – Über den Film

Regisseur: Antonio Mercero, Drehbuch: Albert Espinosa, Antonio Mercero, Ignacio del Moral, 100 min., (2004)

“Planta 4a“ erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, u.a. auf dem Filmfestival in Montreal und dem Festival des Spanischen Films in Malaga. Im Jahre 2004 wurde “Planta 4a“ für den spanischen Filmpreis Goya nominiert.

Der Regisseur: Antonio Mercero

Antonio Mercero wurde am 7. März 1936 in Lasarte (Guipúzcoa/Spanien) geboren. Er studierte Jura an der Universidad in Valladolid (Staatsexamen 1958). Anschließend studierte er Kinoregie an der staatlichen Filmhochschule in Madrid (Abschluss 1962). Mit seinem Abschlussfilm wurde er auf der Kunstbiennale in Paris im Jahr 1965 ausgezeichnet.

Ebenso erhielt er bereits für seine erste Regiearbeit, den Kurzfilm „Lección de arte (Lektion der Kunst)”, eine Auszeichnung auf dem Filmfestival in San Sebastián (1962). Im Jahr 1963 stellte er seinen ersten Langfilm mit dem Titel „Se necesita chico” fertig.

Von 1966 bis 1970 arbeitete er als Dokumentarfilmer für das Spanische Fernsehen. Bis heute drehte er vor allem Kurzfilme und arbeitete als Werbefilmer.

Der Drehbuchautor: Albert Espinosa

Das Drehbuch basiert auf einem Theaterstück des Drehbuchautors mit dem Titel „Los Pelones“ (Die Glatzköpfe) In diesem Stück hat der Autor seine eigenen Erfahrungen mit der Krankheit Krebs verarbeitet. Denn er litt selbst 10 Jahre lang, im Alter von 14 bis 24 Jahren, an Knochenkrebs und hat, ebenso wie die Jungen im Film, deswegen ein Bein verloren. Das Drehbuch verfasste er gemeinsam mit dem Regisseur Antonio Mercero und Ignacio del Moral. Espinosa hat die vier Charaktere im Film so beschrieben: Jeder der Jungen macht etwas von den typischen vier Etappen bei einer Krebserkrankung durch: das Nicht- Begreifen-Wollen, das Anderen (Verwandten, Eltern, Freunden) die Schuld zuschreiben wollen, die Revolution dagegen und am Ende ruhiger zu sein.

Die Kamera: Raúl Pérez Cubero

Der Kameramann Raúl Pérez Cubero ist der Sohn eines bekannten Kameramannes Spaniens. Auch sein Bruder arbeitet als Ausstatter, Produktionsdesigner und Art Director beim Film.

Die Musik: Manuel Villalta

Manuel Villalta hat die Musik zum Film komponiert. Neben den eigenen Kompositionen wurde auch die Musik des bekannten spanischen Duos „Estopa“ integriert. Die Gruppe „Estopa“ besteht aus den beiden Brüdern José Manuel und David Munoz. Eine eigene Musikrichtung vertritt im Film der Kubaner Alberto Alfredo. Er beherrscht das so genannte Beatboxing, das in den 80er in der HipHop Szene auftauchte. Man versuchte nur mit eigenen Lauten den DJ nachzuahmen. Beim Beatboxing werden mit dem eigenen Mund Töne, Klänge und Geräusche zu einem Ganzen verschmolzen.

Der Schnitt: José Mará Biurrin

José Mará Biurrin hat mit dem Regisseur bereits bei vorherigen Filmen zusammengearbeitet.

Die Besetzung

Luis Angel Priego spielt den Izan: Er wurde in Madrid im August 1986 geboren. Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten war er noch Schüler.

Juan José Ballesta spielt den Miguel Àngel: Er ist in Madrid im November 1987 geboren. Auch er ging während der Dreharbeiten noch zur Schule. Bereits 2001 spielte er die Hauptrolle in dem ebenfalls vielfach ausgezeichneten spanischen Spielfilm „El Bola“ von Achero Manas.

Gorka Moreno spielt den Dani: Er ist in Madrid im April 1986 geboren. Auch er war Schüler.

Alejandro Zafra spielt Jorge. Bereits als Kind war er in mehreren TV-Serien zu sehen.

Quelle: http://www.terra.es/cine/plantacuarta/index1.html (24.04.06) und http://www.mediamanual.at/mediamanual/workshop/pdf/kinderkino/imviertenstock.pdf (Begleitheft des Kinderfilmfestivals Wien, 2004, 24.04.06)

 

Download:

Download dieser Seite im PDF-Format - Rechte Maustaste: Ziel speichern ... PDF-Dokument